Sternsingen in der Stadt

Wittenberg

eingestellt am

In Wittenberg besuchen die jugendlichen Sternsinger um den 6. Januar herum die Häuser der Pfarrei. Zugleich bieten sie an, zu jedem anderen Bewohner der Stadt zu kommen, der dies möchte. In den Tagen vorher werden in der Stadt kleine Zettel verteilt mit der Silhouette der Sternsinger und dem Datum des Besuches. Interessierte Geschäfte und Privatleute hängen das Papier in ihre Schaufenster oder an ihre Haustür. Am 6. Januar, dem Fest der Heiligen Dreikönige, bekommen sie dann Besuch.

„ … Oh, wir wissen gar nicht, welcher Kollege den Zettel an die Tür gehängt habt, aber kommt nur rein!“

Die kleinen Sternsinger der Pfarrei bringen den Segen ins Rathaus, zur Polizei, ins Krankenhaus und zu vielen Gewerbetreibenden der Stadt. So kommt es vor, dass nichtsahnenden Kunden gerade Geld abheben, wenn die Sternsinger die Sparkasse besuchen.

Oft staunen die Kunden und freuen sich über die Kinder, die singen und das Haus und seine Gäste segnen. Trotz ihres geschichtsträchtigen Hintergrunds ist die Lutherstadt Wittenberg heute nicht mehr vorrangig christlich geprägt. Der christlich-katholische Brauch des Sternsingens ist daher für viele Menschen exotisch.

© Trueffelpix / Fotolia

Das Sternsingen ist ein alter Brauch der Volksfrömmigkeit, der bereits im 16. Jahrhundert nachweisbar ist. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gibt es in den deutschsprachigen Ländern eine zentral gesteuerte Aktion. Die Sternsinger bringen die Weihnachtsbotschaft und den Segen in die Häuser. Zugleich sammeln sie Geld für notleidende Kinder in der ganzen Welt. Auf diesem Weg ist die Sternsingeraktion weltweit die  größte Solidaraktion von Kindern für Kinder. Neben diesem wichtigen Dienst für die Menschen lernen die Kinder zugleich etwas über das Leben und die Nöte von anderen Kindern in der Welt.

Theo-logisch!

Die Sterndeuter, die zur Krippe kamen, sind Vorbild für jede|n Christ|in: Sie brachten den Mut auf, sich auf den Weg zu machen. Sie vertrauten dem Stern und folgten ihm hin zu Christus. Christus wohnt bei allen Menschen, nicht nur bei denen, die ihn schon erkannt haben. Sternsinger bringen Segen in jedes Haus und können so Menschen in Kontakt mit der guten Botschaft Gottes bringen.

Sternsingen ist ein Hinausgehen aus den bekannten Bezügen und Umfeld, ein Hinaustragen der kostbaren Botschaft von der Menschwerdung Gottes in unserer Welt. Sie ist ein einfacher, unbefangener Weg, im näheren Umfeld unserer Kirchen und Gemeindehäuser Beziehungen aufzubauen und zu pflegen.

Kontakt

Pfarrei Wittenberg
Vikar David Seibel
Mauerstraße 13
06886 Lutherstadt-Wittenberg

 


Tel: (0 34 91) 62 85 825

Wittenberg.st-marien@bistum-magdeburg.de